DAs Projektteam IN KARLSRUHE.

Wir sind das team hinter Njagala.

Im Oktober 2016 haben wir das Projekt Njagala im Rahmen der Hochschulgruppe Enactus KIT e.V. am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gegründet, im Jahr 2017 wurden wir ein eigener, eingetragener Verein. Seitdem arbeiten wir Tag für Tag daran, unsere Produkte weiter zu verbessern, unsere Kunden glücklich zu machen und so unser Team in Uganda so gut es geht zu unterstützen - und das alles in unserer Freizeit und komplett ehrenamtlich. Derzeit sind wir ein Team von 8 Personen, die meisten von uns studieren noch immer am KIT. 

Falls auch du Lust hast, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen - sei es direkt in unserem Team oder auf eine andere Art und Weise - würden wir uns sehr freuen!

Wir sind Enactus.

Unserer Wurzeln liegen bei Enactus Karlsruhe (Enactus KIT e.V.), einer studentischen Hochschulgruppe am KIT, bei der sich derzeit mehr als 100 Studierende verschiedenster Studienfächer engagieren. Enactus ist eine internationale Non-Profit Organisation, die in 39 Ländern mehr als 70.500 Studierende mit gemeinnützig motiviertem Unternehmergeist vereint. Unterstützt von namenhaften Unternehmen und der Universität entwickeln Enactus-Teams im Rahmen ihrer Projekte Geschäftsmodelle, um soziale und ökologische Herausforderungen unserer Zeit mit Kreativität und betriebswirtschaftlichen Ansätzen zu lösen. Nachhaltigkeit – sowohl im ökonomischen als auch ökologischen Sinne - ist dabei der Schlüssel zu langfristigem Erfolg. 

Mehr Infos zu Enactus, der Hochschulgruppe Enactus KIT e.V. und welche Projekte in Karlsruhe neben Njagala auf die Beine gestellt werden, findest du hier:



UND DA WÄREN NOCH...

Neben dem Team in Karlsruhe haben wir weitere Menschen, die uns bei unserer Arbeit in beeindruckender Art und Weise unterstützt haben oder uns weiterhin unterstützen und die damit ein wichtiger Teil von Njagala sind.

KARINA.

Karina ist studierte Kostüm- und Bühnendesignerin für Theater und Film. Sie kommt ursprünglich aus St. Petersburg, zog aber für ihren Master nach Bremen in Deutschland. Schon immer war sie sehr an nachhaltiger Mode und Slow-Fashion interessiert. Für Njagala entwarf sie im Jahr 2019 unsere zweite Kollektion von Mode-Accessoires und reiste anschließend für 2 Monate nach Masaka, um unser Team vor Ort bei der Fertigung der ersten Stücke der neuen Kollektion zu unterstützen.